Kranich Tai Chi Osnabrück:

Entspannung. Kampfkunst. Selbstkultivierung.

Tai Chi, auch Taiji oder Taijiquan genannt, ist eine chinesische Bewegungs- und Kampfkunst, die heute aber vor allem ihr großes Potential als Entspannungsverfahren in den Vordergrund stellt und auf Körper und Geist als sogenannte Meditation in Bewegung sehr beruhigend und entspannend wirkt. Das besondere gegenüber anderen Entspannungsverfahren, wie etwa Yoga oder Autogenes Training, sind die ruhigen, fließenden Bewegungen, die in aufrechter, gelöster Haltung ausgeführt werden. Durch speziell dafür entwickelte und verfeinerte Haltungen und Bewegungsabläufe lernt der Körper tiefer zu entspannen und der Geist einen Zustand der Meditation zu erreichen. Es sind diese besonderen Merkmale des Tai Chi, die helfen, die Gesundheit zu fördern und weniger anfällig für äußeren Druck zu sein.

Tai Chi wird auch als Kunst der Selbstkultivierung bezeichnet. Diese Formulierung klingt im ersten Moment seltsam, ist aber eine der treffendsten Definitionen. Denn in unserer heutigen Zeit werden viele Menschen von unterschiedlichsten Faktoren belastet, die zu Stress, fehlendem Gleichgewicht und zu mehr Anspannung als Entspannung im Leben führen. Ohne das Gefühl von innerer Ausgeglichenheit taumeln wir, fühlen uns müde, sind kraftlos und geplagt von Sorgen. Stress zu vermeiden kann in einer Gesellschaft, die von Stress lebt nur eine untergeordnete Rolle spielen, da die meisten Menschen sich ein zurückgezogenes Leben nicht leisten können und es auch nicht wollen. Vielmehr sollte es darum gehen zu lernen, auf Druck von außen mit Entspannung und Loslassen und ohne eigenen Gegendruck zu reagieren. Genau an dieser Stelle setzt die selbstkultivierende Wirkung des Tai Chi an, die sich vor allem durch einen fortlaufenden Prozess der Arbeit an sich selbst auszeichnet. Dadurch gelangen sowohl Körper als auch Geist in einen stabilen, geerdeten und gelösten Zustand, der uns mit den Gegebenheiten fließen lässt statt beständig gegen Sie anzukämpfen.

Mehr erfahren…

Tai Chi sorgt für:

• Entspannung
• eine „bessere“ Haltung
• Beweglichkeit
• Gleichgewicht und Ausgeglichenheit
• innere Kraft
• Koordination
• Erdung
• mentale und körperliche Stabilität
• ein angenehmes neues Körpergefühl
• …

Tai Chi unterstützt:

• die Stressresistenz
• die Gelenkfunktion
• die Lockerung der Faszien / der Verspannungen
• das Gehirn und das zentrale Nervensystem
• das Immunsystem
• den Stütz- und Bewegungsapparat
• das Herz-Kreislauf-System
• die Atmungsfunktion
• das Verdauungssystem
• …

Lockerungsübungen

Der Tai Chi-Stil nach Huang Sheng Shyan, den wir üben, zeichnet sich durch fünf besondere Lockerungsübungen aus. Diese Lockerungsübungen helfen Spannungen wahrzunehmen und zu lösen, die Gelenke zu öffnen und die spezifische Tai Chi-Haltung und -Bewegungsweise zu verinnerlichen. Außerdem stärken sie die Körperkoordination, -wahrnehmung und das Gleichgewicht. In gewisser Weise können die fünf Lockerungsübungen auch als Qigong-Übungen bezeichnet werden.

Tai Chi-Formen

Die sogenannten Formen sind essentieller und grundlegender Bestandteil des Tai Chi. Sie können als eine Art einstudierte Choreographie verstanden werden, die nach und nach verfeinert wird. Im Unterricht üben wir vor allem die 37 Bilder umfassende Tai Chi-Kurzform. Durch die fünf Lockerungsübungen vertieft sich das Verständnis der (Kurz-) Form, welche die dort schon beschriebenen positiven Wirkungen auf Körper und Geist noch verstärkt. Hierbei entfaltet „die Form“ ihr Potential zur Selbstkultivierung.

Partnerarbeit

Die Tai Chi-Partnerarbeit wird in vielen Tai Chi-Stilen leider vernachlässigt. Dabei ist sie ein wichtiger Baustein des Tai Chi, um eigene Spannungen und Ungenauigkeiten in der Haltung und Bewegungsweise wahrzunehmen. In unserem Unterricht ist sie ein fester Bestandteil und wird weich, entspannt und langsam mit einem freundlichen und rücksichtsvollen Partner ausgeübt. Die Partnerarbeit kann neben des Selbstkultivierungsaspekts auch zur Erweiterung des Selbstverteidigungsverständnisses dienen.

Tai Chi-Kurse in Osnabrück

Im Salsa-Y-mas

Dienstags: 18:30 Uhr bis 20 Uhr

Donnerstags: 19 Uhr bis 20:30 Uhr

Mehr erfahren…

Beim Hochschulsport

Mittwochs: 19 Uhr bis 20:30 Uhr

 

Mehr erfahren…

Der Lehrer

Gerhard Dänekamp

  • Unterrichtet Tai Chi seit 2011 in Osnabrück
  • Zertifizierter Tai Chi-Kursleiter seit 2012
  • Zertifizierter Stressmanagement-Trainer seit 2014
  • Zertifizierter Tai Chi-Instructor der „School of Central Equilibrium“ seit 2016
  • Zertifizierter Tai Chi-Lehrer seit 2017